Skitourenwoche Langtaufersertal
8. — 14. März 2009

Teil­neh­mer:
Dave Bräg­ger Tou­ren­lei­ter, Bern­hard Dud­li, Cor­ne­lia Braun, Lis­beth Schlau­ri, Köbi Frisch­knecht, Mar­kus Zehn­der, Wal­ter Mül­ler, Paul Bisch­off.

All­ge­mei­nes:
Das Wet­ter war wäh­rend der gan­zen Woche unbe­stän­dig, es schnei­te fast täg­lich, meis­tens beglei­tet von stür­mi­schen Win­den, dazwi­schen halb­täg­li­che Auf­hel­lun­gen. Die Lawi­nen­ge­fahr war wäh­rend der gan­zen Woche erheb­lich, im Tages­ver­lauf noch erhöht. Die­se Situa­ti­on war bestim­mend für die Wahl unse­rer Akti­vi­tä­ten. Die Nord­sei­te des Langtau­f­er­ser Tals konn­te wegen der aku­ten Lawi­nen­ge­fahr für Tou­ren nicht genutzt wer­den. Schnee war in die­sem Jahr kei­ne Man­gel­wa­re. Die Unter­kunft im Langtau­fer­er­hof war sehr gut, sie ist emp­feh­lens­wert. Beim Gug­gi­ta­ler wur­den auf­ge­stau­te Aggres­sio­nen und über­schüs­si­ge Finan­zen abge­baut.

Sonn­tag 08.03.09:
Anrei­se­tag, es reich­te noch zu einem Aus­flug mit Ski und Fel­len zur Mela­ger­alm mit LSV-Übung.

Mon­tag 09.03.08:
Uns der Lawi­nen­ge­fahr bewusst, stie­gen wir von Maseben 2263m auf dem Berg­rü­cken Rich­tung Cima Nera bis 2660m auf. Schnee­rut­sche rechts und links des Rückens ver­lang­te ein Abfah­ren der Auf­stiegs­spur ent­lang. Der Ski­tag war schnell zu ende.

Diens­tag 10.03.09:
Der Lawi­nen­ge­fahr kann man auch auf der Pis­te ent­ge­hen. Im Ski­ge­biet von Schö­ne­ben waren alle im Schuss, beson­ders Wamü fühl­te sich im Ele­ment, auf und neben der Pis­te. Es war ein son­ni­ger Tag.

Mitt­woch 11.03.09:
Wegen der pre­kä­ren Situa­ti­on, Wet­ter und Lawi­nen­ge­fahr, ver­brach­ten wir den Vor­mit­tag im Hotel bei Lawi­nen­kun­de und “Ers­te Hilfe”-Instruktion durch Dave und Con­ny.
Die Tour zur Mela­ger­alm mit Ski und Fel­len mit dem Über­que­ren von etli­chen Zäu­nen bleibt eini­gen in bes­ter Erin­ne­rung.

Don­ners­tag 12.03.09:
Der Ver­such von Maseben über die Alpe di Mela­go das Tal zur Fal­ban­air­spit­ze hoch­zu­stei­gen miss­lang wegen schlech­ter Sicht­ver­hält­nis­se. Der Auf­stiegs­spur ent­lang gings zurück nach Maseben und von dort auf frisch­ver­schnei­ter wei­cher Pis­te ins Tal.
4 Unent­weg­te stie­gen mit den Fel­len noch­mals zu Maseben hoch und lern­ten dabei die Tücken des tief­ver­schnei­ten Gebirgs­wal­des ken­nen.

Frei­tag 13.03.09:
Die Wet­ter­pro­grno­se war nicht ein­deu­tig. 3 der Grup­pe ent­schie­den sich für das Ski­ge­biet Schö­ne­ben. Die andern 5 stie­gen vom Tal­bo­den hoch nach Maseben, dann ins Val Ben­air hin­ein Rich­tung Mittl. Loch­spit­ze. Auf 2750m wärm­te die Son­ne bei der Mit­tags­rast. Die Abfahrt bei guten Schnee­ver­hält­nis­sen war ein Genuss.

Sams­tag 14.03.09:
Wie­der reich­li­ches Mor­gen­es­sen, Schul­den beglei­chen, nichts ver­ges­sen, dann Rück­fahrt im Sams­tags­ver­kehr nach Hau­se.

Es herrsch­te wäh­rend der gan­zen Woche ein guter Team­geist und tol­le Kame­rad­schaft, wofür ich allen herz­lich dan­ke. Im Namen der Teil­neh­mer dan­ke ich unserm Tou­ren­lei­ter Dave für die umsich­ti­ge Tou­ren­pla­nung und die kom­pe­ten­te Durch­füh­rung.

Paul Bisch­off